Was ist Positive Psychologie?


Was ermöglicht es uns Menschen unser volles Potential auszuschöpfen? Diese Frage steht im Zentrum einer noch jungen Wissenschaft. Die Positive Psychologie ist eine wissenschaftliche Strömung der Psychologie, in deren Zentrum die Erforschung von Konzepten wie menschlichen Stärken, Lebenssinn und positiven sozialen Beziehungen steht. Sie schließt eine Vielzahl von Anwendungsgebieten ein, die diese Konzepte in Organisationen, Therapien und Schule integrieren.   

 

Das Potential der Positiven Psychologie liegt darin, Individuen, Paare, Gruppen und Organisationen in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Dabei ergänzt und bereichert die Positive Psychologie bisherige psychologische Verfahren durch eine Vielzahl neuer Techniken und Ansätze.

 

(Dr. Judith Mangelsdorf, Dipl. Psych. MAPP, MEd, DGPP Berlin) 


Entstehung der Positiven Psychologie


1998 begann eine neue Ära in der Psychologie. Damals hielt der amerikanische Sozialpsychologe Martin Seligman von der University of Pennsylvania eine bahnbrechende Rede. In seiner Eigenschaft als Präsident der American Psychological Association (APA), der weltgrössten Vereinigung von Psychologen und Psychotherapeuten mit mehr als 155 000 Mitgliedern, rief er seine Kollegen und Kolleginnen auf, ihre Blickrichtung radikal zu verändern. Sie sollten sich nicht mehr länger ausschliesslich mit seelischer Krankheit – ihren Entstehungsbedingungen und ihrer Behandlung – beschäftigen, sondern ihr Augenmerk und ihr Forschungsinteresse auch darauf richten, was Menschen seelisch gesund erhält. Warum gelingt es manchen Männern und Frauen, trotz widriger Umstände an Leib und Seele gesund zu bleiben? Was lässt sie Krisen meistern? Warum sind manche glücklicher als andere? Warum werfen Misserfolge, Kränkungen, Krankheiten einige Menschen seelisch aus der Bahn, während andere offensichtlich unbeschadet ihren Lebensweg weitergehen?

Die Rede zeigte Wirkung. Seligmans Forderung wurde begeistert aufgegriffen, ein neuer, vielversprechender Forschungszweig der psychologischen Wissenschaft war damit ins Leben gerufen: die Positive Psychologie. Ihre Vertreter und Vertreterinnen haben in den vergangenen Jahren interessante Studien vorgelegt, die zeigen, welche bedeutende Rolle positive Gefühle, Optimismus, Hoffnung, Dankbarkeit, Achtsamkeit und Glück für unsere seelische Gesundheit spielen.

(Auszug aus dem Buch „Die Macht der guten Gefühle“, Barbara L. Fredrickson - Vorwort)


Download
Literaturempfehlungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.7 KB